Vita | Termine | Medien | Persönliches | Wahlkreis

Mitglied des Landtages M-V


Ich stamme aus einer großen Familie mit linker Tradition. Bereits meine Großeltern waren Mitglied der KPD.
Mein Name ist Karen Stramm.
Seit 1980 bin ich verheiratet mit Fred Stramm. Er arbeitet als leitender Angestellter bei einem Automobilhersteller. Unser Sohn ist Maschinenbauingenieur. Natürlich sind beide Mitglied der Partei DIE LINKE, wie auch zahlreiche andere Familienmitglieder. Geboren wurde ich 3 Tage nach dem Bau der Berliner Mauer als Kind der DDR in Güstrow. In dem wunderschönen mecklenburgischen Städtchen Sternberg verlebte ich eine glückliche und unbeschwerte Kindheit. Es war eine DDR mit menschlicher Wärme, Kinderfreundlichkeit, ohne Bildungsprivilegien und ohne organisierte Kriminalität. Folgerichtig wurde ich mit 18 Jahren Mitglied der SED und begann eine Tätigkeit an der Staatsgrenze zur Bundesrepublik Deutschland, zunächst an der Paßkontrolleinheit Horst und später in Zarrentin. Mit dem politischen Umbruch wechselte ich, damals 28 - jährig, zum Amtsgericht Hagenow. Hier war ich bis vor der Wahl in den Landtag tätig. Neben meiner anspruchsvollen Arbeit als Bereichsrechtspflegerin absolvierte ich in den nächsten Jahren berufsbegleitend an der Fachhochschule Güstrow ein Studium als Diplom Rechtspflegerin.



Ich kann die Probleme, Gefühle und Befindlichkeiten unserer Wähler gezielt vertreten, zu Mal als waschechte Mecklenburgerin. Und dieses ist mir in der Vergangenheit auch immer wieder gelungen. Mein Vorteil, seit 20 Jahren übe ich verschiedene ehrenamtliche Tätigkeiten aus wie:
- Fraktionsvorsitzende in der Stadt Wittenburg;
- Schiedsfrau der Stadt Hagenow;
- Personalratsvorsitzende am Amtsgericht Hagenow;
- Finanzerin einer Selbsthilfegruppe der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft;
- Stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Kreistag Ludwigslust;
- Stellvertretende Vorsitzende im Jugendhilfeausschuss;
- Mitglied im Aufsichtsrat der Krankenhausholding Westmecklenburg;
- Vorsitzende des Regionalverbandes Hagenow, Wittenburg und Umland;
- Kreisvorstandsmitglied;
Daneben kenne ich durch meine Arbeit alle Facetten der Amtsgerichte Hagenow, Ludwigslust und Parchim aus dem FF vom engen Kontakt zu linken Richtern bis zur gesamten Anwaltschaft und den Notaren aus Westmecklenburg und nicht zuletzt vor allem zu den dort tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Das ich gerne auf Menschen zugehe, ist kein Geheimnis.



Einschneidend für mein gesamtes Leben war meine Erkrankung an Multipler Sklerose. Die Endlichkeit des Lebens und der Wert von Gesundheit wurde mir bewusst. Durch diese Erkrankung erhielt ich tiefen Einblick in die Belange des Gesundheitswesens und die Probleme, die Schwerkranke und Behinderte meistern müssen. Zwar hatte ich das Glück, mit meiner Schwester sofort einen guten Hausarzt und bestmögliche Medikamente zur Seite zu haben, aber dennoch habe auch ich persönlich die Diskriminierung von Menschen mit Behinderung in diesem Land schmerzhaft erfahren. So erhielt ich trotz einer Klage bis vor das Bundesarbeitsgericht kein Recht hinsichtlich einer gleichwertigen Entlohnung, obwohl mir durch die Vorsitzenden Richter aller Instanzen versichert wurde, dass ich moralisch im Recht bin, fehlte es an entsprechenden tarifrechtlichen Regelungen. Hier reifte bei mir der Entschluss, mich noch mehr für Menschen mit Behinderung einzusetzen und ihnen eine Stimme zu verleihen. Danke!





Links | Impressum | Gästebuch